KRAYEM

1948 wird Krayem als siebentes von zehn Kindern in Basir, Syrien geboren. Sein Vater besitzt eine Mühle, seine Mutter beschäftigt sich mit der Bearbeitung von Schafwolle (Spinnen, Färben und Weben). Krayems Kindheit wird durch die kreative Arbeit der Mutter geprägt und gewinnt dadurch eine besondere Beziehung zur Farbe.

1966 maturiert Krayem in Deraa und inskribiert an der Universität Beirut
1967 Ausbruch des Sechstagekrieges, Reise durch einige Ostblockländer. Aufenthalt in Prag, Begegnung mit vietnamesischen Studenten. Entstehung des Vietnam-Zyklus. Feder-Tuschzeichnungen. Abreise nach Österreich.
1968 in Wien Studium der Nachrichtentechnik (TGM). Er verfaßt kurze Texte und Lyrik. Entstehung einer Serie figuraler Federzeichnungen, Ölbilder "Mädchenköpfe".
1970 Praktikant bei Philips. Erste Entwürfe des Themas "Mamma Eva". Besuch der Kunstakademie.
1971 Inskription an der Wirtschaftsuniversität und Arbeit als Techniker. Ausstellungen in mehreren Studentenheimen und Kulturzentren. Redaktionsmitglied des Magazins "Treffpunkte".
1974 Reise nach Paris. Beschäftigung mit Druckgrafik, Keramik, Kleinplastik und Aquarellmalerei.
1976 Reise nach Florenz. Beginn der Tätigkeit als freischaffender bildender Künstler. Illustrationen zur Bibel.
1977 Leitung der Arbeitsgemeinschaft Kunst. Leitung von Druckgrafik- und Keramikkursen sowie der Sommerakademie für Porträt und Akt in Wien. Fertigstellung des Monumentalwerks "Die Schöpfung".
1978 Vollendung der Ölgemälde "Johannesvision", "Die Sehnsucht der Völker" und der "Weg zur Wahrheit". Aquarelle "Teeblätter", psychoanalytische Akte und Strukturen.
1980 intensive Beschäftigung mit Farbherstellung unter Einbeziehung von Sägespänen und Pigmenten. Durchführung des Zyklus "Strukturen und Strukturveränderungen". Entstehung der Ölbildserien "Zueinander", "Spuren" und "Interaktionen".
1983 Aquarelle zum Thema "Tagebuch einer Zielscheibe", "Orwell 84".
1990 Beschäftigung mit Videoinstallationen und Versuche im Makrobereich, intensive Arbeit an Ölbildern des Zyklus "Hinaufstreben zum Licht".
1992 Entstehung des Zyklus "Die Kinder die sich lieben". Einbeziehung von Asche in den Malprozeß.
1994 Auseinandersetzung mit dem Thema "Berührung", Bilder und Lyrik.
1996 Entstehung der Serie "Mumifizierungen",sarkophagähnliche Formate

Einzelausstellungen
Seit 1973 mehr als 80 Einzelausstellungen im In- und Ausland, etwa Wien, München, Hamburg, Köln, Florenz, Paris, Limoges, Meran,Bern

Gruppenausstellungen
Zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen Teilnahme an verschiedenen Kunstmesse: Basel, Hamburg, Salzburg, Graz, Wien, Frankfurt, Euro Art Expo Verona, Art Expo New York

Publikationen
1975 Mamma Eva
1985 Aquarelle und Aphorismen
1990 Bewegung und Ursprung 1991 Strukturen und Strukturveränderungen
1991 Stilles Wasser – Aquarelle und Betrachtungen
1996 Berührung – Bilder und Gedanken
1998 Krayem- Objekte
2000 Toccare- parola ed immagine
2000 Krayem- Malerei 1990-1995 2001 Krayem-Traces
2001 Krayem- Skulpturen
2001 Krayem- Malerei 1995-2000